Garten Violett - unser erster Gemeinschaftsgarten


Der Garten Violett ist unser erster Gemeinschaftsgarten, der für

Vereinsmitglieder offen ist. Wir pflanzen und pflegen gemeinsam und ernten

gemeinsam in rollender Planung und Umsetzung. Der Garten soll auch eine

Möglichkeit zum Ausprobieren bieten und den Austausch fördern. Hier soll

langfristig ein Permakultur-Garten entstehen, der das Ökosystem als Vorbild

hat und in dem wir die Vielfalt der Natur und die Bodenfruchtbarkeit

erhalten, oder besser noch vermehren werden.


Zugang zum Garten haben ausschliesslich Vereinsmitglieder und Helfer des

Vereins (nur in Begleitung von einem Vereinsmitglied). Am Eingang begrüsst

einen meistens der gute, alte Jimmy und ab und an trifft man die Besitzerin

Marina und ihre zwei Kinder Mia und Lou. Marina ist hier im "alten

Postgebäude" aufgewachsen und der hintere Teil vom Garten, eine ehemalige

Gärtnerei, war einige Zeit ungenutzt. Wir sind dankbar, diesen Teil des

Gartens gestellt zu bekommen und freuen uns riesig hier neue Ideen und reges

Leben einbringen zu dürfen.


In diesem verwunschenen Garten ist alles da. Ein altes, kleines Gewächshaus,

eine Laube und an dem Nussbaum rechts ums Eck findet man eine wilde Wiese.

Die Bäume sind riesig und alles etwas verwachsen. Ganz links ist bereits ein

Beerengarten und im Eckli ein Apfelbaum. Es gibt noch viel mehr zu

entdecken.


Wenn man den Garten betritt, fallen zuerst die beiden langen ehemaligen

Anzuchtsbeete ins Auge. Diese wurden schon vor einiger Zeit mit Erde gefüllt

und in unserem ersten Frühling/Sommer starten wir hier mit dem Pflanzen.

Links wachsen die drei Schwestern: Mais, Bohnen ranken empor und geben dem

Boden Stickstoff und Kürbisse und Zuchetti decken die Flächen. Wellenförmig

zieht sich das durch das Beet und in den Nischen findet man auch Erdbeeren,

Melonen, Borretsch, Cosmeen, Ringelblumen und verschiedenen

Gründüngungspflanzen und vieles mehr.


Rechts wachsen hinter den Kräutern Inkagurken, Krautstiel, Lauch, Fenchel

und, wenn sie es noch schafft, eine Artischocke. Die vielen bunten

Tomatenpflanzen haben ein tolles Dach bekommen. Kresse und Basilikum decken

den Boden. Dann Kohl, Krautstiel, Kapuzinerkresse. Am Ende zwei

Blumensorten, die immer abwechselnd blühen. Diese leben hier schon seit

langer Zeit und warten auf ihre Bestimmung. Wer eine von beiden erkennt,

bitte melden.


Die Arbeiten werden über eine Tafel im Garten organisiert und wer möchte

kann zusätzlich über soziale Medien Informationen austauschen. Das Giessen

wird wochenweise und das Rasen mähen im Sommer monatlich abwechselnd über

eine Tabelle zum Eintragen organisiert. Neue "violette Gärtner" bekommen

eine Einführung.


130 Ansichten